banner-HLandschaft-e

Gehlweiler

Gehlweiler

Verbandsgemeinde Kirchberg, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 270 Einwohner, 450 ha, davon 251 ha Wald, PLZ 55490



Gehlweiler liegt im Simmerbachtal am Westabhang des Soonwaldes, gegenüber liegt der Lützelsoon, der Kellenbach fließt durch den Ort.

Frühe Erwähnung im 9. und 10. Jahrhundert im Sobernheimer Landkapitel in Urkunden zur Willigiskirche bei Auen.

Gehlweiler gehörte zur Burg Koppenstein, war sponheimisch und wurde 1707 badisch. Die älteste Schreibweise des Ortsnamens lautet 1317 Gelwilre. Bis 1575 gehörte der Ort zum Kirchspiel Getzbach (Seesbach) und kam dann nach Gemünden.

Im 17. Jahrhundert hatte Gehlweiler eine eigene Kapelle. Sie stand gegenüber der neuen Schule und ist heute nicht mehr vorhanden.
Eine dörfliche Kostbarkeit ist das ehemalige Gemeindebackhaus mit seinem herrlichen Fachwerk und einem Glockenreiter aus dem 18. Jahrhundert. Bis 1955 wurde es noch als Backhaus benutzt.

Das Haus, Hauptstraße 16 war das ehemalige Zehnthaus.
Bemerkenswert ist die dreibogige Quader- und Bruchstein Brücke aus dem 18./19. Jahrhundert mit Schiefer-Flügelmauern.
In der »alten Schmiede«, Anfang des 20.Jh. errichtet wurden Teile des Films »Heimat« von Edgar Reitz gedreht.

ergänzender Text


www.gehlweiler.de


Tourist-Information Kirchberg
Marktplatz 6
55481 Kirchberg
Tel.: 0 67 63 - 91 01 44
Fax: 0 67 63 - 91 01 49
E-Mail: touristik@kirchberg-hunsrueck.de
www.kirchberg-hunsrueck.de


Gehlweiler in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.