banner-HLandschaft-e
Büchenbeuren

Büchenbeuren

Verbandsgemeinde Kirchberg, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 1.700 Einwohner, 600 ha, davon 227 ha Wald
, PLZ 55491
Gastgeber in Büchenbeuren 



Büchenbeuren liegt westlich von Kirchberg in einer Höhe von 460 m über NN, 2 km südlich von Lautzenhausen in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Hahn.

Als Büchenbeuren gegründet wurde, war der Name »Buchenborn« = Brunnen bei den Buchen. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 1301. Der Ort ging als Reichslehen an die Grafschaft Sponheim. 1442 erhielt der Markgraf von Baden den Ort als Reichslehen.
1699 wurde die erste Schule in Büchenbeuren gebaut, bis dahin gingen die Kinder nach Sohren zur Schule. 1795 war die badische Herrschaft beendet und die Besetzung durch die Franzosen begann. Die Preußen übernahmen 1816 die Führung. Johann Wolfgang von Goethe reiste 1819 durch Büchenbeuren.
Das evangelische Gotteshaus wurde 1835 gebaut. Es ist ein klassizistischer Saalbau im Stile Schinkels. Die Kirche besitzt eine Stummorgel von 1772. Am 28. Juni 1852 kam König Friedrich Wilhelm IV. mit seinem Bruder, dem späteren Kaiser Wilhelm I. nach Büchenbeuren.
Das Bürgermeisteramt wurde am 1852 von Sohren nach Büchenbeuren verlegt. Im Jahr 1853 wurde für 4282 Taler ein neues Schulhaus errichtet.
Der erste Viehmarkt in Büchenbeuren fand am 14.10.1864 statt. 1908 wurde der Ort mit Wasserleitungen versorgt. 1920 an Weihnachten brannte das erste elektrische Licht.
1970 wurde die Verbandsgemeinde Büchenbeuren aufgelöst.

ergänzender Text

www.buechenbeuren.de


Tourist-Information Kirchberg
Marktplatz 6
55481 Kirchberg
Tel.: 0 67 63 - 91 01 44
Fax: 0 67 63 - 91 01 49
E-Mail: touristik@kirchberg-hunsrueck.de
www.kirchberg-hunsrueck.de


Büchenbeuren in Google Maps



Gastgeber in Büchenbeuren:

 

 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.