banner-HLandschaft-e

rorodt-c.jpg

Rorodt

  Verbandsgemeinde Thalfang, Kreis Bernkastel-Wittlich
ca. 55 Einwohner, 341 ha, davon 155 ha Wald, PLZ 54411



Rorodt liegt in einem Seitental des Schalesbaches an der Hunsrückhöhenstrasse in einer Höhe von 400 m über NN.
Es schmiegt sich an die Ausläufer des Erbeskopfs an.

Im Jahr 1136 wurde der Ort als Roveroth erstmals urkundlich erwähnt. Bis zur Säkularisation gehörte Rorodt zum Erzstift Trier und war Teil der Mark Thalfang. 1814 nach der französischen Herrschaft kam der Ort zum Königreich Preußen. Seit 1946 ist er Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

In Rorodt gibt es einen Laufbrunnen aus der Hälfte des 19. Jh.
Die Glocke des Rorodter Glockenturmes stammt aus der Prosterather Glockengießerei Peter Cornely. Sie wurde 1942 beschlagnahmt und ins Glockenlager nach Hamburg gebracht. Nach dem Krieg konnte sie wieder nach Rorodt zurück.

Gut ausgebaute Wanderwege durch die Täler, zum Teil kommt man an bewirtschafteten Mühlen vorbei, locken Wanderer und Erholungssuchende nach Rorodt.

www.rorodt.de



Tourist-Information Thalfang am Erbeskopf

Saarstrasse 3
54424 Thalfang
Tel.: 0 65 04 - 91 40 141
Fax: 0 65 04 - 87 73
info@ute24.com
www.ute24.com

Rorodt in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.