banner-HLandschaft-e

jeckenbach2-d.jpg

Jeckenbach

Verbandsgemeinde Nahe-Glan, Kreis Bad Kreuznach
ca. 270 Einwohner, 628 ha, davon 224 ha Wald, PLZ 55592



Das Straßendorf liegt im Nordpfälzer Bergland westlich des Glan.

Jeckenbach ist eine bedeutende Fundstätte von Fossilien aus der Rotliegendzeit vor etwa 290 Millionen Jahren. Dort wurden von dem Amateurpaläontologen Arnulf Stapf aus Nierstein am Rhein die ältesten Eintagsfliegen (Misthodotes stapfi) Mitteleuropas entdeckt. Außerdem barg man Fische und Amphibien (Saurier). Funde aus Jeckenbach werden im Paläontologischen Museum in Nierstein aufbewahrt.

In der Römerzeit führte eine Vicinalstraße über einen Hügel zwischen Jeckenbach und Desloch vom Glan zur Nahe hinauf.

Der örtliche Theaterverein sorgt dafür, dass die Kultur in Jeckenbach nicht zu kurz kommt.
Alle zwei Jahre (am ersten Advent) findet eine Kinderweihnachtsfeier statt. Hier kann der Nachwuchs zeigen, was er schon gelernt hat.

Für die Jugend ist ca. 1,5 km außerhalb des Ortes auf einer Anhöhe ein Jugendclub-Haus mit einem Grillplatz errichtet. Mehrmals im Jahr wird von den Mitgliedern des Jugendclubs dort ein Grillfest organisiert.

ergänzender Text

Jeckenbach im Internet


Kur- & Touristinformation

Büro Bad Sobernheim
Bahnhofstraße 4
55566 Bad Sobernheim
Tel.: 0 67 51 - 81-1163
Fax: 0 67 51 - 81-1050

Büro Meisenheim
Untergasse 16
55590 Meisenheim
Tel.: 0 67 51 - 81-1173
Fax: 0 67 51 - 81-1050

touristinfo@vg-nahe-glan.de
www.ferienregion-nahe-glan.de


Jeckenbach in Google Maps

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1