banner-HLandschaft-e

Manganerzbergwerk Ilse

bei Bell in der Verbandsgemeinde Kastellaun


Manganerzbergwerk ilseDie Manganerzgrube Ilse ist ein stillgelegtes Erzbergwerk im Hunsrück, südlich der Hunsrückhöhenstraße bei der Ortsgemeinde Bell.

Der Schacht der Grube Ilse ging bis zu einer Tiefe von 20 m, es war eine Förderung bis in 30 m Tiefe geplant. Die Manganerzstollen hatten eine Stärke von 10 bis 125 cm. In der Blütezeit der Grube wurden 20 Personen beschäftigt, um das relative kleine Manganvorkommen abzubauen.

Es wird davon ausgegangen, dass schon seit der Eisenzeit in Bell Erz abgebaut wurde. Aufzeichnungen berichten, dass ab dem 18. Jahrhundert kontinuierlich Bergbau betrieben wurde. Später weckte der hohe Mangangehalt des Beller Erzes neue Begehrlichkeiten, die Rheinischen Stahlwerke übernahmen 1916 nach einem juristischen Streit die Grube.

Mit dem Übergang des Besitzes auf die Barbara Erzbergbau Aktiengesellschaft 1953 ging die Förderung in der Kleinstgrube zur Neige. Die Stollen wurden ordnungsgemäß verschlossen und das Bergwerk rückgebaut. Heute ist nur noch die Abraumhalde erkennbar.



Tourist-Information
Markstraße 16
56288 Kastellaun
Tel.: 0 67 62 - 40 18 73

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.