banner-HLandschaft-e

damscheid-d.jpg

Damscheid

  Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel, Rhein-Hunsrück-Kreis
ca. 650 Einwohner, 1.510 ha, davon 1.152 ha Wald, PLZ 55432
Gastgeber in Damscheid


Damscheid ist ein sogenannter Rheinhöhenort und liegt hoch über dem Rheintal, am östlichen Rand des Hunsrücks.

Auf dem Bergrücken zwischen Engerhöllerbach und Niederbach gelegen, ist Damscheid vermutlich in der karolingischen Rodungsperiode entstanden. Allerdings lässt sich vermuten, dass hier schon früher Menschen siedelten, denn um die Jahrhundertwende wurden Grundmauern römischer Gebäude und Reste einer Wasserleitung freigelegt.

1256 wurde Damscheid erstmals urkundlich erwähnt und erhielt zwischen 1150 und 1200 seine erste Kirche. 1392 wurde ein Marienaltar errichtet und von Erzbischof Werner von Falkenstein (1388-1418) eingeweiht. 1657 erscheint die Kirche als Taufkirche. Der Ort gehörte bis 1783 zum Kollegiatstift St. Martin Oberwesel, vorübergehend auch zur Pfarrkirche St. Stefan Niederburg und wurde meist von einem Kaplan betreut. Um 1785 wurde Damscheid eine selbständige Pfarrei. Im Jahr 1787 gehörte die Pfarrei Damscheid dem kurtrierischen Landkapitel von Boppard an. Dem Bistum Aachen war Damscheid von 1802-1824 zugehörig, anschließend der neuen Diözese Trier. Die Pfarrei wurde 1827 in das neu gegründete Dekanat St.Goar eingegliedert. 1000 Katholiken zählt die Pfarrei Damscheid heute mit ihrer Filialgemeinde Wiebelsheim.
Der Turm der Kirche stammt aus der Mitte des 12. Jahrhundert Er zeigt romanische Formen und wurde zunächst als Wehrturm errichtet.

Mehr als 100 Jahre nach Ende des 30-jährigen Krieges hatte sich der Ort noch nicht von den Folgen der Zerstörung erholt. 1759 hatte Damscheid nur 30 Feuerstellen und etwa 200 Einwohner. Ende der Achtzigerjahre stieg die Einwohnerzahl wieder auf 290 Einwohner. Im Laufe des 19. Jahrhunderts ist eine Steigerung auf knapp 500 Personen zu verzeichnen. Diese Zahl blieb bis 1990 etwa konstant.

Seit 1716 gab es in Damscheid eine Schule. Im Jahre 1798 wurde eine völlig neue, zweiklassige Schule errichtet. 1971 erfolgte die Verlegung der Schule nach Oberwesel. Das ehemalige Schulgebäude dient heute als Kindergarten.
Bei der französischen Verwaltungsreform von 1798 wurde die Gemeinde der Mairie Wiebelsheim angeschlossen. Später war sie dem Amt in Oberwesel zugehörig und seit 1972 ist sie Teil der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel.

ergänzender Text


www.damscheid.de


Verbandsgemeinde St. Goar - Oberwesel
Rathausstr. 6
55430 Oberwesel
Tel.: 0 67 44 - 91 10     
Fax: 0 67 44 - 91 11 5
E-Mail: rathaus@st.goar-oberwesel.de
www.mittelrhein-inter.net

Damscheid in Google Maps



Gastgeber in Damscheid:

 

Pensionen:  
Pension Rosenhof Anni Mayer
Zum Rheintal 17
55432 Damscheid
 

Rheinreise-button-a

 


wikimedia foerdermitglied1